Seite wählen
P
P
P

Von Bienen zu Bäumen.

Bei unserer Suche nach einem Jahresthema 2020 haben wir uns von den Bienen inspirieren lassen – und sind bei den Streuobstwiesen unserer Region gelandet.

Was sind Streuobstwiesen?
Auf Streuobstwiesen stehen verschiedene Obstbäume verstreut in der Landschaft – im Gegensatz zu Plantagenobstanlagen, die in Reih und Glied stehen und oftmals nur eine Sorte Obst tragen. Anbau und Ernte ist auf Streuobstwiesen oft weniger rentabel, zudem werden sie von Siedlungsprojekten bedroht. Daher gelten Streuobstwiesen als stark gefährdeter Lebensraum.

Inwiefern leisten Streuobstwiesen einen Beitrag zum Umweltschutz?
Streuobstwiesen beherbergen etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten und stellen so eines der artenreichsten Kulturbiotope Mitteleuropas dar. Alte Obstbaumsorten finden hier ebenso ein Zuhause wie Tiere, die aus Wäldern sowie durch chemische Düngemittel von Feldern und Wiesen vertrieben werden.

Was hat das mit Bkomm zu tun?
Unser Jahresthema Bienen hat uns beflügelt, über den Tellerrand zu blicken und dabei trotzdem in unserer Region zu bleiben. Daher haben wir uns mit einer ihre Nahrungsquellen beschäftigt – den Obstblüten an Bäumen. Und haben festgestellt, dass die Anpflanzung von Streuobstwiesen schnell Unterstützung findet, allerdings nicht die Bewirtschaftung. Daher haben wir uns 2020 die Betreuung einer Streuobstweise auf die Fahne geschrieben – beim Kloster Knechtsteden bei uns in der Region.

P

Von Bienen zu Bäumen.

Bei unserer Suche nach einem Jahresthema 2020 haben wir uns von den Bienen inspirieren lassen – und sind bei den Streuobstwiesen unserer Region gelandet.

Was sind Streuobstwiesen?
Auf Streuobstwiesen stehen verschiedene Obstbäume verstreut in der Landschaft – im Gegensatz zu Plantagenobstanlagen, die in Reih und Glied stehen und oftmals nur eine Sorte Obst tragen. Anbau und Ernte ist auf Streuobstwiesen oft weniger rentabel, zudem werden sie von Siedlungsprojekten bedroht. Daher gelten Streuobstwiesen als stark gefährdeter Lebensraum.

Inwiefern leisten Streuobstwiesen einen Beitrag zum Umweltschutz?
Streuobstwiesen beherbergen etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten und stellen so eines der artenreichsten Kulturbiotope Mitteleuropas dar. Alte Obstbaumsorten finden hier ebenso ein Zuhause wie Tiere, die aus Wäldern sowie durch chemische Düngemittel von Feldern und Wiesen vertrieben werden.

Was hat das mit Bkomm zu tun?
Unser Jahresthema Bienen hat uns beflügelt, über den Tellerrand zu blicken und dabei trotzdem in unserer Region zu bleiben. Daher haben wir uns mit einer ihre Nahrungsquellen beschäftigt – den Obstblüten an Bäumen. Und haben festgestellt, dass die Anpflanzung von Streuobstwiesen schnell Unterstützung findet, allerdings nicht die Bewirtschaftung. Daher haben wir uns 2020 die Betreuung einer Streuobstweise auf die Fahne geschrieben – beim Kloster Knechtsteden bei uns in der Region.

Anbau regionaler Obstsorten
Streuobstwiesen können aus vielen verschiedenen Obstbäumen bestehen. Auf unserer Wiese am Kloster Knechtsteden wachsen Apfel- und Birnbäume, unter anderem in den wiederentdeckten, regionalen Sorten Berlepsch und Lotemer Sure.
Zuhause für Tier- und Pflanzenarten
Nicht nur Tierarten, sondern auch viele Pflanzen gedeihen wunderbar auf Streuobstwiesen.
Rückzugsort für den Winterschlaf
Der Platz für unterirdische Bauten, in denen Tiere ihren Winterschlaf halten, wird immer kleiner. Damit sie draußen nicht erfrieren, benötigen sie einen Rückzugsort.
Rückkehr der Dachse
Dachse waren in Deutschland lange Zeit nicht mehr heimisch. Seit einigen Jahren sind sie aber wieder auf dem Vormarsch und wurden auch schon in Neuss gesichtet. Gut, wenn sie einen sicheren Unterschlupf finden.